s

AGB

AGB Medizinjobs24.Net - German Medicine Net

§ 1 Vertragsgegenstand

Im Auftrag von Krankenhäusern, Kliniken, Praxen, Apotheken, Ärzt(inn)en u.ä. in Deutschland und anderen Ländern (nachfolgend „Auftraggeber“ genannt) vermittelt German Medicine Net sp. z.o.o. sp. k. (nachfolgend “GMN“ genannt) medizinisches Personal (nachfolgend „Auftragnehmer“ genannt) zu Vertretungen, Arbeitnehmerüberlassungen, befristeten und dauerhaften Festanstellungen, Praxiseinstieg, Praxiskauf etc., außerdem Objekte im Gesundheitswesen (Praxen, Kassensitze, Immobilien u.ä.). Nachfolgende Geschäftsbedingungen gelten für die Geschäftsbeziehungen zwischen GMN und den Auftragnehmern sowie zwischen GMN und den Auftraggebern. Außerdem bietet German Medicine Net den genannten Personengruppen Gelegenheit, Ihre Angebote und Gesuche kostenpflichtig in der Website Medizinjobs24.net zu veröffentlichen.

§ 2 Vertrag über Anzeigenveröffentlichung

Durch die Beauftragung der GMN durch den jeweiligen Auftraggeber zur Veröffentlichnung von Anzeigen im Portal Medizinjobs24.Net kommt ein Vertrag zustande. Mit Auftragerteilung erkennt der Auftraggeber die für den Bereich Medizinjobs24.Net gültigen AGB von GMN an. Die Beauftragung erfolgt für den Auftraggeber, wenn nicht vorab ausdrücklich anders vereinbart, mit der Verpflichtung, die Rechnungen von GMN für den Erwerb von Anzeigenpaketen bzw. für die Veröffntlichung von Anzeigen nach Vorgabe der jeweils gültigen Preislisten bzw. ggfs. nach individuellem Angebot zu begleichen.

§ 3 Leistungsgegenstand

GMN wird von den Auftraggebern – unter Anerkennung dieser AGB – von Fall zu Fall beauftragt, Anzeigen zu veröffentlichen sowie die technischen Voraussetzungen für eine Anzeigenveröffentlichnung seitens des Auftraggebers zu schaffen und im Rahmen des jeweils erworbenen Anzeigenpakets aufrechtzuerhalten. GMN verpflichtet sich, das Anzeigenportal Medizinjobs24.Net regelmäßig zu bewerben, zumindest durch mehrmals pro Woche versandte Rundschreiben an Ärzte (m/w) und/oder andere Angehörige des Gesundheitswesens. Sollte der Auftraggeber seine Kontaktdaten in der Anzeigen nicht offenlegen, wird German Medicine Net eingehende Zuschriften auf diese Anzeigen händisch prüfen und von Fall zu Fall freigeben, um Spam zu vermeiden. GMN garantiert in keiner Weise Zahl oder Art der Zuschriften als Reaktion auf die jeweilige Anzeige.

§ 4 Rechnungsstellung und Zahlung

Für die jeweils bestellten Anzeigen oder Anzeigenpakete zahlt der Auftraggeber an GMN eine Gebühr im Rahmen der jeweils gültigen Preisliste. Für eine Laufzeitverlängerung oder Neuauflage von Anzeigenveröffentlichungen werden erneut Gebühren im Rahmen der zum jeweiligen Zeitpunkt gültigen Preisliste fällig. Die Gebühren werden, wenn nicht anders vereinbart, mit Abschluss des Vertrages zwischen Auftraggeber und GMN fällig und sind spätestens 14 Tage nach Rechnungsdatum ohne Abzug zu zahlen, d.h. ein Skontoabzug ist nicht zulässig. Bei nicht fristgerechter Zahlung sind für den Gesamtbetrag Zinsen in Höhe von 5 % über dem derzeitigen Basiszinssatz ab Fälligkeit zu entrichten. GMN ist im Einzelfall berechtigt, nach eigenem Ermessen Zahlungen für jüngere Leistungen mit noch nicht erfolgten Zahlungen für ältere Leistungen von GMN zu verrechnen.

§ 5 Gewährleistung

GMN haftet nicht für etwaige irreführenden Angaben jedweder Art, die Auftraggeber und Interessenten für Anzeigen im Rahmen der Anzeigenveröffentlichung bzw. im Rahmen der Korrespondenz zu diesen Anzeigen, einander ggfs. machen.

§ 6 Datenschutz

Sowohl Auftraggeber als auch Auftragnehmer erklären sich mit der elektronischen Speicherung aller personen-, objekt- und auftragsbezogenen Daten in einer Datenverarbeitungsanlage und der Weitergabe der Daten an die jeweils anderen Vertragspartner - unter Berücksichtigung allfälliger Sperrvermerke - durch GMN einverstanden. Diese Zustimmung kann jederzeit schriftlich per Fax, per E-Mail oder per Post widerrufen werden. Es ist sichergestellt, dass die Daten unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen absolut vertraulich behandelt und nur zweckentsprechend gemäß §§ 13, 14 des Bundesdatenschutzgesetzes genutzt werden. Gem. § 33 Bundesdatenschutzgesetz wird darauf hingewiesen, dass die Daten in einer Datenverarbeitungsanlage gespeichert werden und sichergestellt ist, dass die Daten nicht unbefugten Personen zur Kenntnis gelangen.

§ 7 Verwirkung von Ansprüchen

Für die Verwirkung von Ansprüchen gelten die gesetzlichen Fristen. Bei Verdacht auf Betrug verlängern sich die Fristen entsprechend.

§ 8 Schlussbestimmung, Salvatorische Klausel

Sämtliche Änderungen dieser AGB bedürfen der Schriftform. Diese Klausel kann nicht mündlich außer Kraft gesetzt werden. Sollte eine der vorgenannten Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

§ 9 Geltendes Recht, Gerichtsstand

Es gilt – falls nicht vertraglich anders vereinbart - das Recht von Polen. Gerichtsstand ist Stettin.